07.jpg
Facebook

Ökumenisches Bibelgespräch

Wir, als Gemeinde Schmalkalden, treten für das Leben ein:

damit das leben gelingt

  »Du hast mich mit meinem Innersten geschaffen, im Leib meiner Mutter hast du mich gebildet.

Herr, ich danke dir dafür, dass du mich so wunderbar und einzigartig gemacht hast! Großartig ist alles, was du geschaffen hast – das erkenne ich!
Schon als ich im Verborgenen Gestalt annahm, unsichtbar noch, kunstvoll gebildet im Leib meiner Mutter, da war ich dir dennoch nicht verborgen.
Als ich gerade erst entstand, hast du mich schon gesehen. Alle Tage meines Lebens hast du in dein Buch geschrieben – noch bevor einer von ihnen begann!«
Die Bibel; Psalm 139, Verse 13-16
 
 
ssw 18 ultraschall
 
 
  »Ich habe dich schon gekannt, ehe ich dich im Mutterleib bildete, und ehe du geboren wurdest, habe ich dich erwählt, um mir allein zu dienen.«
Die Bibel; Jeremia 1, Vers 5a
 
 
 
 
Im Herbst 2009 trifft Eugenia eine folgenschwere Entscheidung. Die junge Mutter eines zehn Monate alten Mädchens ist erneut schwanger – von einem Mann, mit dem sie ihre Zukunft nicht verbringen will.
Alleinerziehende Mutter zweier Kinder von zwei Männern? Ausgeschlossen, denkt die damals 22-Jährige. Sie ist verzweifelt und vertraut sich ihrer Hebamme an, die sie zu dem Zeitpunkt noch besucht. Eugenia sagt, dass sie da „einen Gedanken“ im Hinterkopf habe. Ob man die Situation nicht zeitnah „lösen“ könne? Die Hebamme beschleunigt den Entscheidungsprozess. Sie zeigt Verständnis. Eine Abtreibung sei auch nicht schlimm, weil es doch bloß „etwas Gewebe ist“.
Eugenia reicht diese Aussage. Sie will nichts weiter hören, sehen, denken. „Dieses Etwas in meinem Bauch ist noch ein Zellklumpen“, beruhigt sie sich.
Dass sie selbst bislang ganz anders darüber gedacht hat, ist ihr in dem Moment egal.
 

 

09. Kalenderwoche 

††† 17.550 Kinder werden bis zum Ende der 9. Woche dieses Jahres in Deutschland nach offizieller Statistik im Mutterleib getötet worden sein. – In Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires haben Tausende Frauen am 19. Februar mit grünen Halstüchern für eine liberale Abtreibungsgesetzgebung demonstriert. Es war die erste große Pro- Abtreibungs-Demo in der Amtszeit des neuen Präsidenten Alberto Fernández. Er hatte im Wahlkampf die Entkriminalisierung der Abtreibung versprochen und dies bei seinem Amtsantritt im Dezember 2019 bekräftigt. Gegenwärtig ist ein Schwangerschaftsabbruch nur erlaubt, wenn das Leben der Frau bedroht oder wenn die Schwangerschaft Folge einer Vergewaltigung ist. Die Dunkelziffer der verbotenen Abtreibungen liegt Schätzungen zufolge bei bis zu 500.000 im Jahr. Was ist los in der katholischen Kirche?

(C) ideaSpektrum 09/2020

07. Kalenderwoche

††† 13.650 Kinder werden bis zum Ende der 7. Woche dieses Jahres in Deutschland nach offizieller Statistik im Mutterleib getötet worden sein. – Der argentinische Präsident Alberto Fernández setzt sich für eine neue Abtreibungsregelung in seinem Land ein. Sie soll Frauen, die abtreiben, vor Strafverfolgung zu schützen. „Das Problem der Abtreibung und ihre Risiken hängen von der sozialen Herkunft ab. Wir können nicht das Leben einer Frau riskieren, die keine finanziellen Ressourcen hat“, sagte er in Paris. Im August 2018 war eine Gesetzesinitiative zur Legalisierung von Abtreibungen im Senat gescheitert. Laut Gesetz sind Abtreibungen in Argentinien nur in wenigen Fällen erlaubt, etwa nach einer Vergewaltigung und bei Gefahr für das Leben der Schwangeren. Schätzungen zufolge werden jährlich in Argentinien 500.000 Kinder abgetrieben. Evangelische Jugend verstärkt Engagement gegen Islamfeindlichkeit

(C) ideaSpektrum 07/2020

08. Kalenderwoche

††† 15.600 Kinder werden bis zum Ende der 8. Woche dieses Jahres in Deutschland nach offizieller Statistik im Mutterleib getötet worden sein. – Auf der neuen offiziellen Liste mit Ärzten, die Abtreibungen vornehmen, haben sich bisher 301 Ärzte und Einrichtungen eintragen lassen, so die Bundesärztekammer. Das Verzeichnis wird monatlich auf einen neuen Stand gebracht. Die Bundesärztekammer hatte die Liste Ende Juli 2019 online gestellt. Sie ist Teil der Reform des Paragrafen 219a, der Werbung für Abtreibungen unter Strafe stellt. Zum Start hatten sich nur 87 Praxen registrieren lassen.

(C) ideaSpektrum 08/2020

06. Kalenderwoche

††† 11.700 Kinder werden bis zum Ende der 6. Woche dieses Jahres in Deutschland nach offizieller Statistik im Mutterleib getötet worden sein. – Ungeborene verspüren bereits mit 13 Wochen Schmerzen. Das fanden zwei Wissenschaftler in den USA heraus, die Abtreibungen befürworten. Sie fordern nun, dass Mütter vor einer Abtreibung darauf hingewiesen werden. Dies zu verschweigen, grenze an „moralische Rücksichtslosigkeit“.

(C) ideaSpektrum 06/2020

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Internetseite. Durch die Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.