01.jpg
Facebook

51/52. Kalenderwoche

††† 101.400 Kinder wer-
den bis zum Ende der 52. Woche dieses
Jahres in Deutschland nach offizieller
Statistik im Mutterleib getötet worden
sein. – Für die australische Gender-
Wissenschaftlerin Erica Millar sind
Abtreibungen „eine gewinnbringende
Erfahrung“. Das sagte sie dem Nachrich-
tenmagazin DER SPIEGEL in einem In-
terview über ihr Buch „Happy Abortions“
(Glückliche Abtreibungen). Zugleich
räumt sie ein, dass es in den letzten
Jahren viel schwerer geworden sei ab-
zutreiben. Wie es heißt, sind in Deutsch-
land immer weniger Ärzte bereit, Ab-
treibungen vorzunehmen. In den USA
hat ein Viertel aller Abtreibungskliniken
geschlossen. Der Kampf für das Lebens-
recht ist also nicht vergeblich. Deshalb
wird idea ihn auch 2019 fortsetzten.

(C) ideaSpektrum 51/2018

49. Kalenderwoche

††† 95.550 Kinder werden
bis zum Ende der 49. Woche dieses Jah-
res in Deutschland nach offizieller Sta-
tistik im Mutterleib getötet worden sein.
– Die Ehrenvorsitzende der christlichen
Selbsthilfeorganisation „Rahel“, Gisela
Koch, ist am 17. November nach langer
Krankheit in Bremen gestorben. Sie
wurde 76 Jahre alt. Koch war von 1998
bis 2009 Vorsitzende des Vereins. Er hilft
Frauen, die an den seelischen und/oder
körperlichen Folgen einer Abtreibung
leiden. Wie es in einem Nachruf der
Organisation heißt, wollte Koch dazu
beitragen, dass Betroffene Vergebung
und Heilung erfahren.

(C) ideaSpektrum 49/2018

47. Kalenderwoche

††† 91.650 Kinder werden bis zum Ende der 47. Woche dieses Jahres in Deutschland nach offizieller Statistik im Mutterleib getötet worden sein. – Das Werbeverbot für Abtreibungen sollte nach Auffassung der Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, Martina Wenker, beibehalten werden. Es gebe keinen Handlungsbedarf, weil bei Abtreibungsfragen die gegenwärtig gültige Beratungslösung „sehr tragfähig“ sei. Sie berücksichtige die Interes- sen einer ungewollt Schwangeren und das Schutzgut des ungeborenen Kindes. Im Streit um das Werbeverbot für Abtreibungen, den § 219a, zeichnet sich in der Großen Koalition unterdessen noch keine Lösung ab. Die SPD will das Werbeverbot abschaffen, CDU und CSU wollen das Gesetz nicht ändern.

(C) ideaSpektrum 47/2018

50. Kalenderwoche 2018

††† 97.500 Kinder werden
bis zum Ende der 50. Woche dieses
Jahres in Deutschland nach offizieller
Statistik im Mutterleib getötet worden
sein. – Die ehemalige Direktorin einer
US-Abtreibungsklinik engagiert sich für
den Schutz ungeborener Kinder. Abby
Johnson, die früher bei der Organisation
„Planned Parenthood“ angestellt war,
will beim „Marsch für das Leben“ am
18. Januar in Washington sprechen. Sie
will mit ihrem Auftritt Mitarbeiter aus
medizinischen Berufen unterstützen,
die bei Abtreibungen mitgewirkt ha-
ben, dies aber nun aus Gewissens- und
Glaubensgründen ablehnen. In den USA
werden jährlich etwa 650.000 Kinder
abgetrieben.

(C) ideaSpektrum 50/2018

48. Kalenderwoche 2018

††† 93.600 Kinder werden bis zum Ende der 48. Woche dieses Jahres in Deutschland nach offizieller Statistik im Mutterleib getötet worden sein. – Kritik an der Forderung der EKD, dass Krankenkassen die Kosten für Bluttests bei Schwangeren übernehmen sollten, hat das Netzwerk „Treffen Christlicher Lebensrecht-Gruppen“ (TCLG) auf seiner Herbsttagung in Kassel geübt. Mit den Tests lässt sich bei ungeborenen Kin- dern eine Trisomie – zum Beispiel das Downsyndrom – feststellen. Wie der TCLG-Vorsitzende und Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, Hartmut Steeb (Stuttgart), sagte, handelt es sich bei solchen Tests um eine „Rasterfahndung“, die mögliche Behinderungen eines ungeborenen Kindes aufspüren sollen. Sie führten meist zur Tötung des ungeborenen Kindes.

(C) ideaSpektrum 48/2018

46. Kalenderwoche 2018

††† 89.700 Kinder werden bis zum Ende der 46. Woche dieses Jahres in Deutschland nach offizieller Statistik im Mutterleib getötet worden sein. – Der Präsident der Billy- Graham-Gesellschaft, Franklin Graham (Charlotte/Bundesstaat Nord Carolina), hat die interreligiöse Segnung einer Abtreibungsklinik in Columbus (US- Bundesstaat Ohio) scharf verurteilt. Medienberichten zufolge hat die „Religiöse Koalition für Fortpflanzungsfreiheit“ am 9. November eine Klinik der Organisation „Planned Parenthood“ gesegnet. Graham schreibt dazu auf Facebook: „Schande über diese sogenannten Glaubensführer.“ Die Bibel spreche klar darüber, dass das Leben mit der Empfängnis beginne. In den USA werden jährlich über 650.000 Kinder abgetrieben.

(C) ideaSpektrum 46/2018

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Internetseite. Durch die Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.