09.jpg
Facebook

27. Kalenderwoche 2021

††† 51.840 Kinder werden bis zum Ende der 27. Woche dieses Jahres in Deutschland nach offizieller Statistik im Mutterleib getötet worden sein. – Bisher wurden
Abtreibungen in Gibraltar mit lebenslanger Haft geahndet. Am 1. Juli haben die Bewohner des britischen Territoriums an der Südspitze Spaniens für eine Lockerung gestimmt. Künftig sind Abtreibungen möglich, wenn die geistige oder körperliche Gesundheit einer Frau gefährdet ist oder wenn die Kinder im Bauch der Mutter tödliche körperliche Defekte haben. 62 % der Einwohner stimmten für eine Gesetzesänderung, 36 % dagegen.

© IDEA 27/2021

25. Kalenderwoche 2021

††† 48.000 Kinder werden bis zum Ende der 25. Woche dieses Jahres in Deutschland nach offizieller Statistik im Mutterleib getötet worden sein. – 20 % aller
Kinder weltweit kommen durch einen Kaiserschnitt zu Welt, so die Weltgesundheitsorganisation. Setzt sich der Trend fort, könnten 2030 schon knapp 30 % aller Kinder so entbunden werden. Viele der Eingriffe seien medizinisch nicht notwendig. Noch 1990 lag die Zahl der Kaiserschnitte weltweit bei 7 %.

© IDEA 25/2021

23. Kalenderwoche 2021

††† 44.160 Kinder werden bis zum Ende der 23. Woche dieses Jahres in Deutschland nach offizieller Statistik im Mutterleib getötet worden sein. – Weltweit
werden Babys im Mutterleib getötet, weil sie Mädchen sind. In Indien und China führt die selektive Abtreibung mittlerweile zu massiven demografischen und sozioökonomischen Problemen, berichtet das katholische „Institut für Medizinische Anthropologie und Bioethik“ in Wien. So fehlten 2020 in China 72 Millionen Frauen und in Indien knapp 46 Millionen. Weltweit seien es rund 140 Millionen Frauen.

© IDEA 23/2021

26. Kalenderwoche 2021

††† 49.920 Kinder werden bis zum Ende der 26. Woche dieses Jahres in Deutschland nach offizieller Statistik im Mutterleib getötet worden sein. – Im 1. Quartal
2021 wurden 24.600 Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland gemeldet. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, sind das 7 % weniger als im 1. Quartal 2020. Im von der Corona-Pandemie geprägten Jahr 2020 wurde ein Rückgang von 0,9 % festgestellt. Eine Ursache für den jetzigen Rückgang ist anhand der
Datenmeldungen nicht zu erkennen.

© IDEA 26/2021

24. Kalenderwoche 2021

††† 46.080 Kinder werden bis zum Ende der 24. Woche dieses Jahres in Deutschland nach offizieller Statistik im Mutterleib getötet worden sein. – Niemand in
Deutschland hat nach den Worten der Feministin Alice Schwarzer so stark für die Abnahme von Abtreibungen gesorgt wie Feministinnen. „Frauen sind aufgeklärter geworden: Sie haben gelernt zu verhüten. Frauen sind selbstbewusster geworden, auch sexuell: Sie tun im besten Fall nur das, was sie auch selber möchten“, sagte Schwarzer in einem Interview mit dem „Spiegel“. Frauen heute hätten deshalb ein sehr viel geringeres Risiko, ungewollt schwanger zu werden, als früher.

© IDEA 24/2021

22. Kalenderwoche 2021

††† 42.240 Kinder werden bis zum Ende der 22. Woche dieses Jahres in Deutschland nach offizieller Statistik im Mutterleib getötet worden sein. – Die orthodoxe
Kirche in Russland hat Frauen dazu aufgerufen, auf Abtreibungen zu verzichten und ihre Kinder stattdessen in kirchliche Einrichtungen zu geben. „Gebären Sie das Kind und übergeben Sie es uns, der Kirche, und wir werden alles tun, um es zu erziehen und auf die Beine zu bringen“, sagte das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche, Patriarch Kyrill, in einer Videoansprache. Er versprach: „Wir nehmen jeden auf.“ Die Kirche habe zwischen Kaliningrad und Kamtschatka 77 Krisenzentren für schwangere Frauen in Schwierigkeiten eingerichtet. In Russland werden jährlich etwa eine halbe Million Kinder abgetrieben.

© IDEA 22/2021

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Internetseite. Durch die Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.